Schneeballsystem, Pyramidensystem? Gefahr oder Chance?

Ist das nicht ein Schneeballsystem?

Schneeballsystem

Als Internetmarketer wird man immer wieder mit folgender Frage konfrontiert, wenn man ein Geschäftsmodell vorstellt: „Ist das nicht ein Schneeballsystem?“

Die meisten Leute verstehen darunter ein illegales System, das nur darauf ausgerichtet ist, neue Partner für das Geschäft zu gewinnen und die Gefahr beinhaltet, dass es irgendwann kollabiert.
Und sie bringen mit dieser Frage natürlich ihre Skepsis, Zweifel und Ängste oder auch Kritik zum Ausdruck.

Nun, natürlich kann ein Schneeballsystem so enden. Und nicht selten war das in der Vergangenheit auch der Fall (und wird es in der Gegenwart und Zukunft auch immer wieder sein).

Doch hängt das damit zusammen, dass es ein Schneeballsystem ist, oder liegt es an anderen Faktoren?

Was ist ein Schneeballsystem?

Um dieser Frage nachzugehen, erscheint es mir sinnvoll, zunächst einmal zu klären, was das überhaupt ist, ein Schneeballsystem. Und woher dieser etwas seltsame Name kommt.

Zu letzterer Frage habe ich bisher zwei Erklärungen gelesen. Zum einen beschreibt es das Bild eines kleinen, einen Hang oder Berg hinunter geworfenen Schneeballs, der beim Herabrollen immer größer wird (und dann am Ende vielleicht auseinander bricht).

Schneeballsystem als Schneeballschlacht

Ein „Schneeballsystem“, das Spaß macht

Die andere Erklärung ist eine Situation, in der einige Kinder eine Schneeballschlacht veranstalten.

Sie haben dabei so viel Spaß, dass sich das schnell herumspricht und schließlich immer mehr Kinder dazukommen und mitmachen und so für eine rasch wachsende Zahl der Teilnehmenden sorgen.

 

Hier haben wir also zwei Bilder, von denen das erste ein Schneeballsystem als zum Scheitern verurteilt ablehnt, das zweite eher die positiven Aspekte betont. 

Damit wird schon deutlich, dass ein solches System nicht von vorneherein etwas Gutes oder eher Negatives ist, sondern dass noch andere Faktoren eine Rolle spielen. Dazu später mehr. 

(Eines der größten Schneeballsysteme ist übrigens unser Rentensystem. Dieses System hat bisher ganz gut funktioniert, da nahezu jeder gezwungen ist, hier „einzusteigen“ und bisher immer genügend neue Mitglieder nachkamen.
Doch gerade hier wird die Labilität eines solchen Systems deutlich, da bedingt durch die Altersstruktur unserer Gesellschaft, eben nicht mehr genügend „Neue“ nachkommen. Wie groß die Sorgen sind, dass dieses System irgendwann kollabieren könnte, ist ja regelmäßig in der politischen Diskussion zu erleben).

Letztendlich ist ein Schneeballsystem nichts Anderes als ein Modell, das durch Zugewinn (von Menschen, Gütern und/oder Geld) sehr schnell wächst. Daher findet dieser Begriff v.a. in der Finanzwelt, seit einigen Jahren auch im Internet-Marketing Anwendung. 

Schneeballsystem - Fluch oder Segen? Klick um zu Tweeten

Das Schneeballsystem in der Finanzwelt und im Internet-Marketing

Warum gerade hier? 

Nun, viele Geschäftsmodelle, gerade im Internet-Marketing, beruhen auf einem solchen Modell, dass jemand in ein Geschäft einsteigt und Provisionen dafür erhält, dass er weitere Partner wirbt.

Wann ist ein Schneeballsystem illegal?

Ein „reines“ (und im Übrigen illegales) Schneeballsystem wäre dabei dadurch gekennzeichnet, dass es außer dem Anwerben neuer Partner, die sich in das System einkaufen, keine weiteren oder nur minderwertige Produkte anbietet.
Somit ist ein solches System darauf angewiesen, dass immer wieder neue Partner hinzu kommen. Sobald eine gewisse Sättigung erreicht ist, bricht das ganze System zusammen.
Dies hat zur Folge, dass die ersten, die einsteigen, noch gut verdienen, die, die später dazukommen, gehen dann irgendwann leer aus.

Legal, aber auch legitim?

Während ein solches System, das einzig und allein darauf ausgerichtet ist, neue Mitglieder und damit Mittel ohne größeren Gegenwert zu generieren, eindeutig illegal ist, gibt es doch eine ziemliche Grauzone. 

In dieser bewegen sich meiner Meinung nach die, die ein Produkt von fraglichem Wert anbieten. Oder bei denen sich der Wert des Produktes aufgrund fehlender Transparenz nicht einschätzen lässt. 

Diejenigen, die bei einem solchen Modell verdienen, sind auch hier die Gründer der Firma oder des Modells sowie diejenigen, die früh genug eingestiegen sind.
Es ist also durchaus möglich, mit einem solchen Modell Geld zu verdienen.
Allerdings oft auf Kosten der Letzten, die sozusagen die Hunde beißen. Da mag jeder für sich entscheiden, wie er dazu steht. 

Letztlich ist es immer mit einem gewissen Risiko verbunden, in ein solches Geschäftsmodell einzusteigen.

Drum prüfe…

Sicherer und dauerhafter sind Systeme, die ihren Gewinn auch noch aus Produkten, physischen oder digitalen, generieren.
Die meisten derzeit am Markt befindlichen RevShare Programme basieren auf einem solchen System, indem sie Ihre Gewinne u.a. durch das Schalten von Anzeigen erwirtschaften.

Trotzdem sollte man immer sehr genau prüfen, bevor man in ein solches System einsteigt, zumal, wenn Investitionen anstehen.

Kriterien zur Überprüfung

Welche Möglichkeiten hast Du nun, eine solche Überprüfung vorzunehmen? Hier einige Tipps dazu:

  • Bietet das System ein Produkt an (physisch oder digital), d.h. bekommst Du für Deine Investition einen Gegenwert?  Wenn nein, Finger weg. Hier handelt es sich sehr wahrscheinlich um ein illegales System
  • Wird die bezahlte Ware auch geliefert, bzw. wird das, wofür Du bezahlt hast auch umgesetzt? Bei einigen (nicht bei allen) RevShare Programmen, die Geld durch das Schalten von Anzeigen verdienen, hab ich da so meine Zweifel. Eigene Tests haben ergeben, dass längst nicht alle bezahlten Klicks auch stattfinden.
  • Gibt es ein vollständiges Impressum auf der Seite? Wenn nein, auch hier: Finger weg, das ist nicht seriös.
  • Wo befindet sich der Sitz der Firma? Sollte es sich dabei um eine eher exotische Insel handeln, wäre ich auch hier sehr vorsichtig
  • Wer ist der Gründer bzw. Inhaber der Firma? Welche Erfolge bzw. Misserfolge hat er vorzuweisen? Zahlreiche Infos dazu lassen sich oft im Netz finden
  • Bietet die Firma seriöse Veranstaltungen zur Weiterbildung? (Webinare, Workshops) oder professionelle Tools?
  • Gibt es Erfahrungsberichte zu der jeweiligen Firma?
  • Eine subjektive Frage an Dich selbst: Kann ich hinter dem, was die Firma tut oder hinter dem Produkt stehen? Es ist sicherlich nicht sinnvoll, ein System oder Produkt zu bewerben, hinter dem Du nicht stehst.
Seriöses Geschäftsmodell? Kriterien zur Überprüfung Klick um zu Tweeten

Schneeball- oder Pyramidensystem? Was ist der Unterschied? 

Eng verwandt mit dem Schneeballsystem ist der Begriff des Pyramidensystems, oft werden die Begriffe synonym verwendet.

Ein Pyramidensytem ist dadurch gekennzeichnet, dass an der Spitze eine Person oder Organisation steht und die darunterliegenden Hierarchieebenen sich immer weiter verbreitern, damit gleichzeitig die Verdienstmöglichkeiten geringer werden.

Ein solches Pyramidensystem ist, genau wie das Schneeballsystem, per se weder gut noch schlecht.

Z.B findest man ein solches Pyramidensystem in (fast) jeder Firma: Oben der Chef, dann die Abteilungsleiter, darunter die leitenden Angestellten und unten die „normalen“ Beschäftigten der Firma.

Schneeballsystem, Pyramidensystem einer Firma

Beispiel des Pyramidensystems einer Firma

Im Unterschied zu einem illegalen Schneeballsystem, bei dem die unteren Hierarchiestufen der Pyramide irgendwann leer ausgehen, ist ein seriöses System, wie es z.B. beim Netzwerk-Marketing der Fall ist, dadurch gekennzeichnet, dass hier jeder die Chance hat, sich seine eigene Pyramide aufzubauen.
Er steht somit an der Spitze seines eigenen Teams und hat die Chance auf lukrativen Gewinn. Und dieser Gewinn hängt u.a. davon ab, wie sehr er seine Teampartner fördert. 

Und dies dürfte auch das wesentliche Unterscheidungsmerkmal zwischen einem Pyramiden-, bzw. Schneeballsystem sein, von dem man sich besser fernhält, und einem seriösen: der Teamgedanke.

Während nämlich in einem reinen Schneeballsystem jeder für sich kämpft und nur auf das Anwerben neuer Partner aus ist, ist dieser Teamgedanke beim Network-Marketing ein wesentlicher Punkt.

Ist dieser vorhanden und unterstützt man sich gegenseitig, weil man im Erfolg aufeinander angewiesen ist, dann kann es sich lohnen, und das nicht nur finanziell, hier einzusteigen.

Ich hoffe, der  Artikel hat Dir ein wenig geholfen, in Zukunft besser Entscheidungen treffen zu können, ob Du in ein Geschäftsmodell einsteigst oder nicht.
Und angemessen auf die kritische Frage antworten zu können: „Handelt es sich dabei nicht um ein Pyramidensystem?“

War die Info hilfreich für Dich? Dann teile sie mit Deinen Freunden und unterstütze meine Arbeit mit einem Like!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.